https://webmail.world4you.com/?_task=mail&_framed=1&_action=get&_mbox=INBOX&_uid=3588&_part=2&_mimewarning=1&_embed=1&_extwin=1          https://webmail.world4you.com/?_task=mail&_framed=1&_action=get&_mbox=INBOX&_uid=3660&_part=2&_mimewarning=1&_embed=1&_extwin=1

 

Bakip12 nun im Pilgrim-Netzwerk!


Wir freuen uns bekannt zu geben, dass die Bakip12 nun offiziell in den Verein der Pilgrim-Schulen (http://www.pilgrimschule.at) aufgenommen wurde. Ein herzliches Dankeschön gilt dafür Herrn Dr. Johann Hisch, dem Direktor von Pilgrim und natürlich allen unseren beteiligten Lehrer, die an der Ausarbeitung des Projekts beteiligt waren.
Am 2. Juni 2015 fand eine feierliche Veranstaltung mit Überreichung der Zertifikate im Raiffeisen-Saal (3. Bezirk) statt, bei dem wir auch einen Teil der Neumitglieder kennen lernen durften: Insgesamt gibt es nunmehr 185 Schulen und andere Bildungseinrichtungen – sogar in Polen und Ungarn, die sich dem Thema Nachhaltigkeit in Verbindung mit einem spirituellen Bezug zum Schwerpunkt widmen: Eine wunderbare Möglichkeit für alle angehenden Elementarpädagoginnen sich hier einzubringen und bewusstseinsfördernd zu wirken!
Hier die Beschreibung unseres laufenden Projekts zum Thema „Der Baum: Ein Symbol für Nachhaltigkeit und Spiritualität“

Der Baum als primärer Sitz des Lebens ist für den Menschen nicht nur der Beginn der Nahrungskette sondern er wurde und wird in vielen Kulturen und Religionen stets auch mit spiritueller und symbolischer Bedeutung versehen: Seine Verwurzelung im Boden und das Streben der Äste in den Himmel, die Genügsamkeit, das Ausstrahlen von Ruhe und das Spenden von Schatten – all dies ruft den Menschen geradezu auf über sich und sein eigenes Menschenbild nachzudenken: Der Baum als Verbindungsglied von Materiellem und Geistigem, das Streben nach Höherem.

Auch die Entwicklung des Baumes vom Samenkorn zur Frucht liefert Gedankenanstöße zu der stetigen Bemühung des Menschen, seine eigenen Früchte – die Früchte seiner Taten – zu ernten. Auch als Symbol der ständigen Wiederkehr dient der Baum, wenn man sich vergegenwärtigt, dass in jedem Samenkorn ein Baum, in jedem Baum wiederum unzählige Samen enthalten sind: Steckt damit in jedem Samenkorn nicht potentiell der gesamte Waldbestand bis in die ferne Zukunft?

Gerade für den Bereich der Elementarpädagogik und der Ausbildung von zukünftigen Kindergärtnerinnen eröffnen sich der Bakip 12 hier eine Fülle von Ideen. In eigentlich allen Fächern haben sich zahlreiche – untereinander verbundene – Möglichkeiten aufgetan, das Thema Baum aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln heraus zu betrachten. Nebenbei soll damit den Studierenden an einem praktischen Beispiel gezeigt werden, wie sehr vernetztes Denken zu einer unerschöpflichen pädagogisch-didaktischen Ideenproduktion anleiten kann.
Wir wünschen uns, durch das Projekt die Zusammenarbeit unter Studierenden und Lehrenden zu fördern, den eigenen emotionalen und – wie auch immer spirituell gefassten - Bezug zum Thema Baum zu fördern und damit der Gesellschaft einen kleinen Beitrag zur Bewusstseinsbildung im Thema Nachhaltigkeit zu leisten.